Archive for the ‘Internet’ category

Konsolen billiger durch Servicevertrag

25. Mai 2012

Auf der Seite von gametrailer wurde in einer grossen Gesprächsrunde darüber diskutiert. Neue Konsolen sind / werden technisch so aufwändig das die Preise in die Höhe schnellen. Also wird der nächste Schritt wahrscheinlich (ähnlich wie bei Handys oder Smartphones) ein Gerät an ein Servicevertrag zu koppeln. Ob nun Mobilfunk oder Premiumservice.

Heute hab ich folgendes in einem Media Markt Prospekt gesehen.

image

Alles in allem eine nette Sache, wenn man nicht sofort  300Euro af den Tisch legen möchte, aber 20 im Monat von seinem Taschengeld erübrigen kann.

Die TV-Trends 2012

11. März 2012

OLED

Als LCD-Nachfolger ist die OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diode) bereits seit einiger Zeit im Gespräch. Die neuen OLED-TVs, die in der zweiten Jahreshälfte von LG und Samsung auf den Markt kommen werden (55 Zoll, ca. 5.000 – 8.000 Euro) versprechen brillante Kontraste, geringen Stromver- brauch und nur noch wenige Millimeter dicke Displays

4k-Auflösung   

Fernseher mit vierfacher Full- HD-Auflösung kommen bereits zum Sommer von Toshiba, LG und Sharp auf den Markt, Bea- mer (z.B. von Sony) ebenfalls. Stehen einmal entsprechende Quellen zur Verfügung (das kannallerdings noch etwas dauern), ist dann zu Hause eine bisher ungeahnte Bildqualität möglich. Bis es soweit ist, skalieren intelligente Chips die herkömmlichen Full- HD-Bilder hoch, was auch schon atemberaubend gut aussieht.

3D ohne Brille/passiv

Auch 3D-Technologien mit pas- siven oder ganz ohne Brillen (kommt von Toshiba im Früh- jahr) werden von den neuen 4k- Displays profitieren. Dank der enormen Auflösung lassen sich systembedingte Nachteile der Techniken ausmerzen, das Ergebnis sind faszinierende 3D-Erlebnisse (fast) ohne Einschränkungen. Denn entgegengesetzt der Werbeanzeigen ist mit den heutigen Geräten kein 3D-Betrieb in Full HD technisch möglich.

Gesten-/Sprachsteuerung

Apple-Fans aufgepasst! Apples eigener Fernseher will ab Mitte des Jahres vor allem mit innovativen Steuerungskonzepten den Markt aufrollen. Die etablierten Hersteller ha- ben reagiert und präsentieren eigene Lösungen mit Gesichtserkennung, Gestensteuerung und Sprachbefehlen. Die ersten auf der CES gezeigten Ansätze sind bereits vielversprechend, so dass man davon ausgehen kann, dass die Art und Weise, wie wir mit unserem Fernseher interagieren, sich in naher Zukunft rasant verändern kann.

Wo bleibt Microsoft?

20. Juni 2011

Das 2011 das Jahr der Tblet-PC´s wird haben ja schon viele geahnt. Googles Android und Apples IOS sind hier als Betriebssystem Das Maß der Dinge, denn es gibt nur diese Beiden. Wo aber bleibt der Softwareriese Microsoft? Haben sie den Trend total verschlafen?

Wie schon berichtet werkelte Microsoft an Windows 8 und hat es nun offiziell auf der D9 Conference bestätigt und auf der Computex 2011 in Taipeh schon ein wenig gezeigt.

Laut Michael Angiulo (Corporate Vice President) wird das neue System auf vielen (wenn nicht sogar allen anm. von mir) Plattformen laufen werden. Interessant wird die Sache beim klassischen Heimcomputer, der meist kein Touchscreen hat. Möglicherweise wird die zu Zeit fast unüberschaubare Anzahl von Lizenzentypen (es sind momentan glaube ich 16 verschiedene Lizenztypen) noch einmal verdoppelt. Und zwar mit und ohne „Touch-Steuerung“

Wie auch immer. Microsoft hat sich wohl das Ganze erst einmal angeschaut. Hat gesehen, was gut ist, was nicht, was funktioniert und was der Kunde haben will. Windows 8 wird es voraussichtlich für Tablet-PC´s, ARM-Devices(Handy, Smartphone,TV usw) und den klassischen PC geben. Damit wär denn auch wohl das Gross an Geräten bedient.

Ich würde mir wünschen wenn Microsoft den Werbeslogan “ Ich bin ein PC und …war meine Idee“ in sofern in das neue System einbindet, das der Benutzer eine fast unbegrenzte Möglichkeit von Personalisierungen hat. Mir fällt das zum Beispiel ein, das automatisch bei vielen geöfneten Programmen diese in Gruppen auf mehrere virtuelle Desktops verteilt werden, selbst definierte Cloudservices zur synchronisation meiner Daten und Informationen auf allen meinen Windowsgeräten. Oder ähnlich wie bei der neuen Wii U Spielkonsole, wo man das aktuelle Spiel einfach vom Fernseher auf den Kontroller zieht und auf dem Controllerbildschirm weiter spielt, nur das ich den BIldschirm von meinem Tablet, Smartphone oder PC hin und her schieben kann.

Schauen wir mal was da kommt.

Kleine „Spinnerei“

2. Juni 2011

Ich hab grade ,ein für mich neues, twitter-video gesehen.
Ich dachte mir“Hey! was, wenn die statt Werbung auf den Seiten bald richtig Geld von den Usern nehmen?“ Was wenn twitter, facebook und Co, sagen wir mal 10 US$, Gebühr pro User im Monat nehmen würde? Ich denke mal die meisten User würden es bezahlen. Jeder von uns kennt oder ist doch selbst ein Social-Network-Süchtiger. Oder? Ist ja im Grunde genommen wie mit Zigaretten. Es gibt ja kein Grund damit anzufangen. Nur weil viele freunde bei facebook sind ( auf´s Rauchen bezogen rauchen) muss man das doch nicht auch machen. Oder? Ist man erst mal dabei, ist es schwer damit aufzuhören. (Ja, ich bin im doppelten SInn betroffen…)

Ich spinne mal weiter.

Facebook hatte mitte 2010 weltweit über 500.000.000 „Freunde“, das ist jeter 14 Erdbewohner.. Wenn die hälfte nach einer Gebührenerhebung abspringen würden blieben noch 250.000.000 „Freunde“
Wenn 250.000.000 „Freunde“ 10US$ jeden Monat zahlen würden. dann wär das 2,5 Milliarden US$ je Monat plus zirka 100 Millionen US$ Werbeeinnahmen macht Summasummarum 2,6 Milliarden US$. Uff…

Nur mal so zum Trost Der indische Milliardär Anil Ambani hat innerhalb von 90 Minuten soviel verloren. Autsch!!

Oder alle Social Networkdienste Sammeln Ihre 10 US$ pro User ein Jahr lang, schmeissen alles in einen Topf und entschulden am Jahresende in einer Charity-Aktion Portugal und Greichenland 😉

Apple TV 2 Gen

1. September 2010

So, dass ist der erste Eintrag via iPhone mit dem wordpress App. Geht echt gut.

Jetzt aber zum Thema.

Hat da jemand schon drüber berichtet? Rein zufällig bin ich auf der Apple Shop Seite auf den/das neue Apple TV gestoßen. Schöner, kleiner schwarzer Kasten. Schwarz??? Na ja, das ist meiner Meinung nach nicht sehr Applelike… Aber das Ding soll ja auch im Wohnzimmer stehen und die HiFi-Komponenten sind ha nun mal schwarz. So wie ich das gelesen habe, ist alles beim alten geblieben, von der Bedienung her. Sonst ist vieles neu. Das OS, besonntes die Größe, der Prozessor. Das Gerät ist 80% kleiner als der Vorgänger, als Prozessor wird der aus dem iPad bekannte A4-Prozessor verwendet. Das tollste der Preis. 119€

LG´s Smart TV

1. September 2010

Die IFA steht vor der Tür und alle Hersteller präsentierenihre neuen Entwicklungen. LG lässt jetzt schon mal ein wenig was durchblitzen. Smart TV wurde die Internet integration getauft. Dienste wie Youtube, Picasa, Yahoo! Yahoo! News, AccuWeather.com aber auch Social Network Dienste wie FaceBook, Twitter wurden dem Flachmann mitgegeben. Dazu kommt noch die möglichkeit Widgets (kleine „Helferprogramme“) und Spiele zu installieren. Bedient wird es dann erfreulicherweise über die Smart-Mote, die wohl wie eine Wii-Mote(der Controller der Wii) funktioniert.

Weiters findet man wohl demnächst auf der LG-Homepage

Samsung Galaxy Tab

30. August 2010

Nach dem doch von vielen Unerwarteten Erfolg des iPads springen jetzt viele andere Hersteller auf diesen Zug auf. Sehr vielversprechend sieht das Samsung Galaxy Tab aus. LINK SAMSUNG

Samsung Galaxy Tab Spezifikation*:

Display – 7” TFT capacitive touchscreen 16M colors
– 1024 x 600 pixels
Display features – TouchWiz UI
– Multi-touch
– Accelerometer sensor
– Proximity sensor
– Swype text input
Camera Front camera for video calling
Memory microSD support
Operating System Android
Connectivity – 3G (HSDPA), GPRS & EDGE
– Wi-Fi 802.11 b/g/n
– Bluetooth
– USB port
– 3.5 mm audio jack
Multimedia Players – Video: MP4/DivX/WMV/H.264/H.263
– Audio: MP3/WAV/eAAC+/AC3/FLAC
Extras – Social networking integration
– Doc editor
– In-built Google products (Gmail, YouTube, Google Talk etc.)
– Adobe Flash support
Battery Standard Li-Ion battery
Colors Black & Grey
Availability Expected release in Q4 2010

[*] Basierend auf Gerüchten.

Apple´s iPad ist da

27. Januar 2010

Soeben hat Steve Jobs das iPad vorgestellt. Ein Jurnalist beschrieb folgendes.

Steve saß während der Präsentation bequem auf einem Ledersofa. Das Gerät sieht aus wie ein gr0ßes iPhone. Steve surft auf verschiedene Seiten von Apple, New York Times, National Geographic… der schwerpunkt scheint auf Printmedien zu liegen. Viedos, Music usw. können gekauft werden. Twitter, Google Earth (GPS?) ist auch mit dabei. Das iPad hat ein Beschleunigungssensor, da der Bildschirm immer mitdreht, sowie eine virtuelle Tastertur. Die Rückseite ist aus Aluminium. 1,5 Pfund schwer. Ein halbes Inch dick. 9.7 Inch Display, „super high quality display“, „multitouch“, „super responsive“, 1 Ghz Apple A4 chip, 16 bis 64 Gigabyte Flashspeicher, Wifi 802.11n, Bluetooth 2.1, Accellerometer und Kompass, zehn Stunden Batterie.“

„Er betont die Umwelteigenschaften: bleifrei, keine Arsen. Scott Forstall, Senior Vice President kommt auf die Bühne, Jobs geht. Er redet von der iPhone-Software, es gibt 140.000 Apps. Sie funktionieren auch auf dem iPad, entweder pixelgenau in der Mitte auf einer kleineren Fläche (black box). Mit abstrichen sogar Fullscreen. Jetzt zeigt er ein Rennspiel mit Schneemobilen. Sieht schon etwas merkwürdig aus, wenn es in der Mitte läuft. Es ruckelt auch nichts, der Prozessor ist wohl schnell genug. Klatschen im Publikum. Man kann alle Apps auf sein iPad laden, die man sowieso schon gekauft oder runtergeladen hat. Das Interface von allen Apps auf dem iPad wurde neu geschrieben.

Das neue App iBook, gehört auch dazu. Ein Onlinestore ähnlich dem iTunes nur eben nur für Bücher. Selbst iWork wurde für die neue Flunder in der Bedienung und Handhabung komplett neu programmiert, sodas eine Steuerung ohne Maus möglich einfach ist.

Ist das iPad jetzt doch eher (mehr) ein Mac als ein MID(Mobile Internet Device)? Eine wilde Preispolitik kommt zu Tage. Modelle mit WiFi, Modelle mit 3G Modem, mit 16GB,32GB,64GB für $499 / 629, 599 / 729, and 699 / 829…

Als erste Option gibt es ein Dock, wo mann das iPad reinstellen kann. Es sieht aus wie das Wirelesskeyboard mit Halterung.

iPad wird wie das iPhone mit einem Kabel (USB) an den Computer angeschlossen, um zu synchronisieren. Alles so wie beim iPhone, funktioniert mit Mac und PC. WiFi ist drin und und 3G. Zwei Datenpakete: 1) bis 250 Megabyte pro Monat für 14,99 Dollar in den USA (das ist für USA billig). Flatrate für 29,99 US-Dollar. A&TT ist der Partner. Wer sich für einen Plan entschieden hat, darf die ATT-Wifi-Hotspots kostenlos mitbenutzen. Kein Vertrag, alles Prepaid. Und international? „Wir hoffen, dass wir international im Juni/Juli so weit sind mit Plänen“, sagt Jobs. Alle iPad 3G sind entsperrt und funtionieren mit einer GSM-Sim. Also funktionieren die Geräte auch in Deutschland

In 60 Tagen ist Marktstart, die 3G-Modelle dann in 90 Tagen. Also gibt es jeweils eine Version ohne und eine mit 3G

2010 – das Jahr der Tablets ?

3. Januar 2010

Photoshop illustration

Die Zeichen stehen gut dafür. MID´s (Mobile Internet Devices) in Form von Handys. Smartphones oder Netbooks erfreuen sich wachsender Begeisterung. Hier könnte Apple mal wieder zum großen Schlag ausholen. Denn wenn man es richtig betrachtet, ist ein Handy schon fast zu klein und ein Note- oder Netbook zu schwer und die Geräte vom Branchenprimus HP zu teuer.

Laut der Financial Times hat Steve Jobs sich ab den 26. Januar dieses Jahres im Yerba Buena Center for Arts in San Francisco (Dort wurden auch die neuen iPod und iMac Modelle vorgestellt) mal wieder einige Tage eingemietet.

Vorstellbar wäre die Presentations eines Tablets ohne Tastertur mit Tochscreen in der Größe von ca 10″ . Da würde das Video gucken, das Surfen und Chatten gleich viel mehr spaß.

Apple hat es ja schon ein paar mal geschafft solche Sachen super zu vermarkten. Denn seien wir mal ehrlich, ohne sie hätte sich der MP3-Player und Handymarkt nicht so schnell entwickelt, weil sich alle an den Produkten der Kalifornier messen wollen.

Andere Hersteller stehen anscheinend auch schon in den Startlöchern. Sehr warscheinlich wir Acer, Dell und Co. mit ähnlichen Geräten samt modifiziertem Windows 7 folgen. Mobilfunkanbieter wie T-Mobile oder T-Online werden Mobile Internetverträge samt Apples Tablet anbieten. O2, Vodaphone etc. werden wohl Acer und Co mit Windows anbieten.

Allen Lesern und Gadgetfans ein frohes neues…

31. Dezember 2009